Rehabilitationssport


Rehabilitationssport (Reha-Sport) ist  für behinderte und von einer bedrohte  Behinderung Menschen entwickelt worden mit dem Ziel, die Ausdauer und Kraft zu stärken, die Koordination zu verbessern und das Selbstbewusstsein zu stärken. Als ergänzende Maßnahme nach SGB IX, § 64 hat Rehabilitationssport zudem das langfristige Ziel der dauerhaften (Wieder)Eingliederung des betroffenen Menschen in die Gesellschaft und das Arbeitsleben.
Rehabilitationssport findet in Gruppen statt und soll die Teilnehmer*innen zu selbständigen Übungen zu Hause anregen (Hilfe zur Selbsthilfe).
Rehabilitationssport wird ärztlich verordnet:




Die Kosten werden entweder von der gesetzlichen Krankenkasse, die Rentenversicherung oder der Unfallversicherung übernommen. Die Dauer der Maßnahmen reicht von 18 Monaten bis zu 36 Monaten je nach zugrundeliegendem Krankheitsbild.
Genauere Informationen kann man der Rahmenvereinbarung Rehabilitationssport entnehmen, die von der Bundesarbeitsgemeinschaft Rehabilitation BAR erstellt wurde:



In Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis kann man beim Verein für Behindertensport einen Beratungstermin vereinbaren. Dabei erhält man dann die Kontaktdaten der Einrichtungen, die Rehasport bei neurologischen Krankeitsbildern anbieten:



Aus eigener Erfahrung kann ich folgende Einrichtung empfehlen: